Startseite | Schnecke Home
Ergebnisse der Evaluation...

 

Hörtests

Otoskopie
Screening mit 15 dB HL bei 0,5; 1; 2, 4 und 6 kHz
 Hörschwellenmessung bei Hörverlusten > 15 dB


Grundschüler mit Hörverlust

 9% der Schüler im Alter von 5-18 Jahren wiesen in der Luftleitung einen Hörverlust > 15 dB HL bei mindestens einer Frequenz auf.
 9,7% der Grundschüler haben einen Hörverlust von >= 20 dB (HL) auf mindestens einem Ohr
 Schüler haben zu 9,3% einen Hörverlust, Schülerinnen 10,0%
 47% der Schüler im Alter von 5-18 Jahren gaben an, schon einmal Ohrgeräusche erlebt zu haben. (davon sind 37% Grundschüler, 59% der Schüler besuchen die Klassen 5-10). 17% der Schüler empfinden laute Geräusche wie Türenknallen als unangenehm.

 Mathematik (N=968, D: 2,6 Stdabw. 1,00) 0,2 Notenstufen schlechter
 Deutsch (N=967, D: 2,7 Stdabw. 1,00): 0,2 Notenstufen schlechter
 Sport (N=967, D: 2,1 Stdabw. 0,73): 0,1 Notenstufe schlechter

 Ergebnis: Auch Schüler die nur einen geringen Hörverlust aufweisen, haben schon schlechtere Noten in Mathematik und Deutsch

Mögliche Ursachen für die beobachteten Hörverluste:

Mittelohrentzündung:
19% der Schüler hatten öfter MIttelohrentzündung. Betroffene Schüler wiesen mit einem PRR von 1,3 häufiger Hörverluste auf.

Musik als Schallbelastung in der Freizeit:
36% der Grundschüler und 81% der Schüler aus den Klassen 5-10 besitzen einen MP3-Player. Sie wiesen mit einem PRR von 0,8 weniger Hörverluste auf als Schüler ohne MP3-Player (Differenz nicht signifikant). Dies zeigt unter Berücksichtigung der täglichen Nutzungsdauer und der eingestellten Lautstärke kein erhöhtes Risiko für Hörverluste.

Knalltrauma:
An ein Knalltrauma durch Spielzeugpistolen, Silvesterböller etc. erinnern sich 23% der Schüler. Schüler der Klassen 5-10, die sich an ein Knalltrauma erinnern, weisen mit einem PRR > 1,6 mehr Hörverluste auf, als Schüler ohne Erinnerung an ein derartiges Erlebnis.

Sozialstatus:
29% der befragten Grundschüler spielen ein Instrument (Hinweis auf einen höheren sozialen Status der Eltern); sie hatten mit einem PRR von 0,6 signifikant weniger Hörverluste als nicht musizierende Kinder.

Kontakt:
Prof. Dr. med. Eckhard Hoffmann
Hochschule Aalen
Studiengang Augenoptik und Hörakustik
Eckhard.Hoffmann@htw-aalen.deWeitere Informationen:

Die Ergebnisse als PDF-Datei herunterladen...

1. Veranstaltung

Ergebnisdateien:

Evaluation
Grundschüler
Mathematik
Deutsch
Sport

Hörtest
Sehtest
Gleichgewicht 1
Gleichgewicht 2
Sozialfaktoren
Lehrer

Fazit